I believe I can fly/ über den Wolken

Donnerstag, 07.03.2013

Nach unserem Trip zu den Whitsundays sind wir noch ein paar Tage im schönen Airlie Beach geblieben. Wir konnten auf dem Campingplatz ein bisschen arbeiten und dafür umsonst dort wohnen. So und mit Ausflügen zur Lagune (künstlich angelegten Salzwasserpools da man wegen den Quallen nicht ins Meer darf :( ) und ab und zu mal das aufregende Nachtleben genießen, gingen die Tage schnell vorbei. Nachdem wir uns noch mit Bekannten aus Deutschland getroffen haben ging es für uns weiter über Townsville nach Mission Beach… zum SKYDIVEN! Ein Tandemsprung über das Great Barrier Reef mit Landung am Strand. War ein unglaubliches Erlebnis was uns beide total begeistert hat! 14 000ft und 60 sec Freefall- kein Problem für uns, wir würden sofort nochmal springen wenns nicht so teuer wär.

Inzwischen sind wir im Backpackerstädtchen Cairns, unserer Endstation zu zweit und können noch gar nicht glauben wie schnell die Zeit vergangen ist! An unserem ersten Abend hatten wir das Pech direkt unter einem Baum voller Fledermäuse zu parken… wir dachten ja die schlafen vielleicht auch mal irgendwann, tagsüber oder so, aber leider war dem nicht so. Die Viecher haben partout nicht aufhören wollen rum zu krakelen und unser Auto zu verzieren, sodass wir uns am nächsten Tag schnell eine andere Parkmöglichkeit gesucht haben. Wenigstens haben wir nachts nicht so viel von dem Geschrei mitbekommen weil wir uns mit Leuten die wir in Airlie Beach kennen gelernt haben getroffen haben und einen lustigen Abend verbracht haben. 

Haben uns auch mal den Regenwald der die Stadt umgibt angeschaut, aber arg viel mehr Action kann man bei der Hitze leider nicht machen außer versuchen sich in der (leider auch warmen) Lagune abzukühlen.

Am Freitag den 8. (Tudis Geburtstag aka TUDI WIRD AAALT) kommen die Kraftschen Eltern und fahren mit uns den ganzen Weg wieder zurück nach Sydney und dann geht’s auch schon wieder heim.

Adee war schee ;)

Und wie immer.. Bilder :

Vivis scheiß Mädchen-Bild Profi Wanderer im Regenwald Schön hier ... ;) Unsere Strand in Mission Beach Airlie Beach

 

* Die Bilder vom Skydiven gibts leider nicht hier, sondern erst daheim.. Der Laptop hat nämlich kein DVD Laufwerk :(

Whitsunday Islands!! :)

Dienstag, 19.02.2013

Von Donnerstag bis Samstag haben wir unsere erste gebuchte Reise in Anspruch genommen: Segeln zwischen den whitsundays. Am Valentinstag gings für uns dann also mit 30 anderen backpackern aufs Schiff mit nicht mehr als nem Bikini, Handtuch, Kleid, Kamera und nem super goon (billig-Wein). Leider war das Wetter nicht optimal, weswegen wir den ersten abend nur im Schiff verbringen konnten, wenn wir trocken blieben wollten. Am zweiten Tag war dann volles Programm: um 6.30am wurden wir geweckt (was nach dem ein oder anderem Wein am Vorabend nicht gerade einfach war) und nach dem Frühstück ging es dann direkt auf eine Insel, auf der wir dann eine kleine Wanderung zum Whitehaven beach gemacht haben. Dort kam sogar auch mal die Sonne raus ;).  Wieder zurück auf dem Schiff haben wir uns direkt in unsere Stingersuits geworfen und sind tauchen gegangen. Mal was ganz anderes so komplett unter Wasser atmen zu können ;) .. Da unser Boot ein Sprungbrett und Paddelbretter hatte war der Tag nach dem Tauchen auch recht schnell vobei. Nach einer weiteren Nacht auf dem Schiff ging es für uns dann weiter zum schnorcheln in einer anderen Bucht.

Als wir uns auf den Rückweg nach Airlie Beach machen wollten passierte es dann: Das Segelschiff ging kaputt! Zum Glück war zu der Zeit noch ein anderes von dem gleichen Anbieter auf See und so wurden wir mit den Rettungsbooten von dem einen zum andern Schiff transportiert und sind sicher in Airlie angekommen.

Diesmal haben wir extra darauf geachtet, alles auch bildlich festzuhalten :D

Auf dem Schiff Auf dem Weg zu einer neuen Bucht Das Wasser .... :O Ein Augenblick mit Sonnenschein Einfach Suuper Whitehaven Beach New Horizon - unser Schiff Alle zusammen Irgendwas einfach .. :D Wie bilden wir jetzt die Pyramiden? Geschafft! :) Strand Nochmal der Strand Abendessen für 32 hungrige Schnorchler & Taucher Jöö

Noooch weiter hoch!!

Mittwoch, 13.02.2013

Dann gibts halt mal wieder einen Blogeintrag.. Diesmal mit viel Text und keinen Bildern, das haben wir die letzten Tage irgendwie völlig vergessen :D

 

Rainbow Beach war leider nicht ganz so super wie erhofft. Da wir Fraser Island erst im März mit den Kraftschen Eltern machen, saßen wir mehr oder weniger in dem kleinen Örtchen fest. Unser Plan, einfach eine Nacht neben der Straße zu bleiben, den nächsten Tag am Strand verbringen und dann weiterzufahren wurde dann leider doch nichts, weil wir vom city council nachts geweckt wurden, da man in Rainbow nicht im eigenen Auto schalfen darf (was ich immernoch bescheuert finde:D). Also mussten wir nachts um 2e raus aus dem Ort und irgendwo im Nationalpark schlafen. Dann hatten wir auch schon genug davon und sind weiter. Irgendwann sind wir dann in Childers angekommen. Zu unserer Überraschung hatte dieses mini-Kaff sogar einen Subway etc. und wir entschieden uns, einfach mal eine Nacht zu bleiben. Durchs Internet haben wir herausgefunden, dass es dort einen Campingplatz gib, der fruit picking - also Arbeit - vermittelt und auf den sind wir dann auch und haben uns auf die Warteliste schreiben lassen. Nachdem es aber am 3. Tag immernoch nichts wurde, und wir langsam Zeitdruck bekamen, weil wir ja am 14.2. in Airlie beach sein müssen, haben wir es doch aufgegeben und haben uns auf die Weiterreise gemacht.

Mit einem Zwischenstopp in Agnes Water konnten wir dann auch einen rießen to-do-point von unserer Liste abhaken, da wir lertzten Donnerstag dann surfen waren :) .. Und es sieht echt so viel einfacher aus als es ist! Nach den ersten gelungenen Stehen auf dem Board wurde Tudi aber von ner netten Bluebottle-Qualle erwischt (war ja klar..) und musste mit 3 anderen Quallenopfern die letzte halbe Stunde draußen verbringen. Bei Vivi ging es dann weiter und sie hat es sogar auch mal geschafft richtig draufzustehen.

Da Rockhampton dann wieder von denm Wasser befreit war, konnten wir auch endlich da durch fahren. Immer mal wieder sind wir durch Ortschaften gefahren, wo man die Ausmaße des Sturms schon deutlich gesehen hat, alle Bäume kaputt, Spielplätze und teilweise auch Häuser kaputt etc.Vor allem an den Stränden sieht man es deutlich: da liegen überall Steine am Strand und das Wasser ist ganz trüb:(. Weil die Straßen beschädigt wurden, gibts auch jede 5km ne roadwork, wo man nur 40 oder so fahren darf. Das zieht sich natürlich bei 400km am Tag schon eeewig ..

In Mackay sind wir dann noch 2 Tage in die Bluewater Lagoon gesprungen. Die ist nämlich umsonst und hat 3 Außenpools uuund ne Rutsche :D

Wie auch immer, jetzt haben wirs pünktlich nach Airlie Beach geschafft und morgen gehts auf das Segelboot und auf die Whitsunday Islands :) Dann gibts auch wieder schöne Bilder vom schnorcheln und tauchen im Great Barrier Reef ..

Bis dann

 

Nachtrag: Doch noch ein paar Bilder gefunden ;)

Rainbow Beach Auch Rainbow Beach Immernoch Rainbow Beach Sonnen am Inskip Point Känguruuuu im Zoo komische Parade im Zoo

Die Perfekte Mischung aus Langeweile, Sturm und Riesenaction

Freitag, 01.02.2013

Nachdem aus dem "wir treffen uns an Silvester mit den Jungs und vielleicht noch an Weihnachten" 5 1/2 schöne Wochen geworden sind, wurde es für uns Mitte Januar höchste Eisenbahn weiter nach Oben zu düsen.Davor waren wir noch in Newcastle in nem Widllife park, um die ganzen australischen Tiere ohne Angst von Nahem betrachten zu können. 

Los gings für uns alleine dann also über Coffs Harbour wo wir sponatan Jetski fahren waren (hat superviel Spaß gemacht über die Wellen zu fliegen) und dann an die Gold Coast, nach Surfers Paradise.

Bis dahin konnten wir die wunderschönen Strände noch genießen, doch als wir dann auf dem Weg zur Sunshine Coast waren, war von Sonne nicht mehr so viel zu sehen... Im Gegenteil- es hat tagelang in Strömen geregnet und der Wind hat den Van zum Wackeln gebracht. Nachdem in einem Küstenörtchen ein Baum aufs Auto neben uns gekracht ist, war die Sache für uns klar: weg hier. Unsere Wahl fiel auf Noosa, da wollten wir auf besseres Wetter warten. Die Regentage haben wir mit Uno, Serien schauen, Schlafen und in Shoppingcentern verbracht. Gibts irgendwie nicht so viel zu tun wenn man nicht aus dem Auto rauskann, aber wenigstens sind ein paar schöne Schuhe usw dabei rausgesprungen. Ein bisschen Spannendes ist uns dann doch noch passiert: An einem Tag kam eine komische Sms von der Polizei in Melbourne dass wir uns bei ihnen so schnell wie mögliche melden sollen. Zuerst waren wir natürlich verunsichert, ob das nicht nur ein Fake ist. Also wollten wir uns erst an der örtlichen Polizei erkundigen, ob das überhaupt möglich ist, dass die Polizei SMS versendet um jemanden zu finden. Nachdem die dann zu war, halfen uns zwei nette Frauen im Touricenter und nach einem kurzen Telefonat war doch klar, dass nicht Vivi gemeint ist, sondern diejenige, die die Nummer davor hatte. Da haben wir schnell noch die Nummer ändern lassen, weil das doch ein wenig unheimlich war.


Nach etlichen Tagen hat sich nser Warten gelohnt, von einem Tag auf den Anderen schlug das Wetter auf 30°C und Sonne um. Die wollten wir am schönen Rainbow Beach genießen, doch auf dem Weg dahin passierte das Malheur: Vivi ist, als sie die Hintertür aufschließen wollte, der Schlüssel abgebrochen, komplett - kaum zu glauben.  Dann gabs erstmal Action, doch zum Glück konnte ein Mann vom Pannendienst in unser Auto einbrechen, unseren Zweitschlüssel rausholen und wir konnten unsere Fahrt fortsetzen.

Tierchen anschauen Koalaaaa ! Und noch ein letztes Gruppenbild Spielplatzaction;) Auf die Plätze, fertig... ... LOOOS! Irgendwo am Strand rumgammeln Surfers Paradise von weitem Schokofondue unso im Nightclub Padadaaaam, ab ist der Schlüssel.. RACQ Wagen (australischer ADAC)

Weihnachten am Strand

Sonntag, 06.01.2013

Dass  schon Heiligabend war haben wir noch nicht wirklich realisiert, so weit weg von daheim kommt einfach keine richtige Weihnachtsstimmung auf.  Am heiligen Vormittag waren wir ein bisschen am Strand und haben uns unseren eigenen Sandweihnachtsbaum gemacht und zum Abendessen gab es gutes Känguru und Rotweinsoße mit Kartoffeln und Gemüse. Den restlichen Abend mussten wir dann im Van verbringen, da es wie wild gewittert und gestürmt hat. Auch am ersten Weihnachtsfeiertag wollte das Wetter nicht mitspielen und uns blieb nicht viel anderes übrig als wieder den ganzen Tag Nichtstun. Eine Woche später fanden wir uns dann ab der Mittagszeit in Sydney am Opera House wieder für Silvester. Um 21 Uhr gabs ein kleines Kinderfeuerwerk über dem Opera House und um 12 Uhr ging das rießige berühmte Feuerwerk von Sydney los über dem Opera House, der Harbour Bridge und über der kompletten Skyline – und wir mittendrin.

Da ist se ja, die Oppppera Weg zum Strand um Weihnachten rum Und im Wasser Merry Christmas - unser Weihnachtsbaum Weihnachtsesse, mit schön viel Wein .. und Mütze :D Silvester (Minifeuerwerk) vom Rest gibts leider keine Bilder..

Wasserfallduschen im Dezember

Mittwoch, 19.12.2012

Wir sind inzwischen zu 6. mit Luci und Annette- ein lustiger Haufen.  Die ersten Tage zusammen haben wir in den Blue Mountains in der Nähe von Sydney  verbracht. Alles ist da voller Wanderwege, doch wir sind einfach immer zum nächsten Wasserfall gelaufen und haben uns dort dann darunter abgekühlt. Sehr viel mehr ist dann auch die letzten Tage nicht passiert, aber ein paar hübsche Bilder haben wir machen können..

Ausblick Three Sisters Da kämpft sie sich durch den Regenwald Und hoch auf den Wasserfall... Angekommen, yeeah =D Am Rand vom Wasserfall Der ganze Wasserfall - hammer! N bisschen duschen Einmal alle Wasserfallgeduscht Da gings runter, und nachher alles wieder hoch... Aufm Weg Irgendwo einfach Uuund nochmal am Wasserfall

On our way to Sydney

Sonntag, 09.12.2012

Die weitere Jobsuche haben wir jetzt erstmal beiseitegelegt und uns auf den Weg nach Sydney gemacht um uns mit Marco und Simon zu treffen mit 2 Zwischenstopps: 2 Tage Phillip Island  mit ganz vielen Koalas und kleinen Pinguinen und 3 Tage in der Hauptstadt Canberra. Die Adventszeit ging dann irgendwie an uns vorbei, außer dass wir in Canberra einmal Ausstecherle gebacken haben und uns einen provisorischen Adventskranz gebastelt haben. In der Stadt gab es dann wie zu erwarten gar nicht so viel zu sehen. Das neue und alte Parlament, der Black Mountain und verschiedene Museen wurden von uns besucht. In Wollongong auf dem Weg nach Sydney sind wir dann auch mal an dem ersten richtigen Strand vorbeigekommen.

 

  N Koala ...:) Wichtiger Sitz im alten Parlament Ausblick auf die Stadt Mjam,Mjam.. Teig! Australien 12/13 Wenn man keinen Pinsel hat wird eben geschmissen... Minature Garden Straaand

Die Zeit in Melbourne

Sonntag, 25.11.2012

Da sich rausgestellt hat, dass der Blog wohl doch einige fleißige Leser hat, schreiben wir halt doch endlich mal wieder ein bisschen über unsere letzten Wochen in Melbourne. Die ersten 2 Wochen haben wir ja Nanny gespielt bei einer echt super netten Familie in Newport( Stadtteil von Melbourne, ca 10 Min zum Zentrum). Der Job war eigentlich ziemlich einfach: wir mussten die zwei Jungs (6 und 2 ½ Jahre alt) morgens um 8 wecken, sie vor den Fernseher setzen und ihnen n bisschen Müsli machen. Ab halb 9 waren die dann in der Daycare bzw in der Schule und wir konnten machen was wir wollten. Um halb 5 kamen sie dann wieder und dann haben wir bis zur Schlafenszeit (eigentlich halb 9, aber meist dann doch später außer es hat sich der Endboss Mama eingeschaltet und die Kids ins Bett gesteckt) mit denen alles Mögliche gespielt: Wii, PS3, Karten, Verstecke, Fange etc. Es war einfach unfassbar was die alles für Spielsachen hatten. So ungefähr alles was man sich als Kind wünscht, sodass quasi das ganze Haus voller Spielsachen war. Trotzdem hatten die Jungs keine wirklichen Lieblingsspielzeuge, sondern haben ziemlich ausgeglichen mit einfach allem gespielt, was so da war. Außer Mario Kart und das „Car game“, eine Spielkonsole wo man Autorennen fährt( wie gesagt alles da), das haben wir mindestens 2 mal am Tag spielen müssen :D. Außerdem haben die Kinder extrem viel Zeit vorm Fernseher verbracht. Jetzt haben wir Madagascar 3 halt schon ca 6 mal gesehen und Wall-e können wir inzwischen wortwörtlich mitsprechen, das gabs ohne Gnade zum Frühstück, Abendessen usw.

In unserer freien Zeit (mittags und am Wochenende) sind wir mal nach Williamstown gelaufen, um die Melbourner Skyline anzuschauen, oft in die Stadt gefahren um dort uns alles anzuschauen, an den Strand und einmal waren wir sogar blacklight minigolfen.  Am letzen Samstag vom Nannyjob sind wir dann auch mal feiern gegangen in den Nightclub der uns von der Nannymum empfohlen wurde. War super... ;)

So gingen die 2 Wochen schnell rum und wir sind wieder in unseren guten Van gezogen (ich glaube ich mach bald mal n Video von dem Gerät, wenn jemand wissen will wie wir so hausen, einfach melden.. :P). Auf unsere hunderte von Jobbewerbungen kamen dann auch ein paar Antworten. Wir hätten Nacktmodells, Hintergrundschauspieler und ne Art Postbote werden können, haben uns dann aber doch für eine von der Regierung ausgehende Kampagne entschieden, bei der man anscheinend bis zu 500 Dollar pro Tag machen kann. Jetzt müssen wir von Tür zu Tür laufen und kostenlose stromsparende Stecker austeilen und installieren und werden pro installierten Stecker bezahlt. Nur leider hat uns niemand gesagt dass die meisten Leute schon so ein Teil haben oder zu den Arbeitszeiten gar nicht daheim sind. Das war dann doch wohl eher ein Reinfall und deshalb suchen wir einfach weiter. Um Barkeeper oder Bedienung werden zu können machen wir nächste Woche noch unser RSA (so n Alkoholausschankszertifikat des man überall braucht wenn man in der Gastronomie schafft).

Joaa, mehr fällt mir dann jetzt auch nichtmehr ein. N paar Bilder haben wir noch zusammengekramt ;) :

Melbourne vom Queen Victoria Market aus Da war wohl Melbourne Cup - alles überfüllt  Skyline von Williamstown aus SkylineMit den Kindern zum Spielplatz laufen Und das Car-game spielen ... ^^ Roller fahren Und natürlich Türme bauen Die Hüte dürfen auch nicht fehlen.. Blacklight MinigolfBlacklight Minigolf Blacklight Minigolf  Melbourne Nightclub - was für ne Qualität das Bild Uuund einen grünen Cocktail:) St Kilda Beach In St Kilda St Kilda

Victor Harbor & Great Ocean Road

Freitag, 02.11.2012

Von Adelaide nach Melbourne sind wir über die Great Ocean Road gedüst .. Bilder sagen da glaub mehr als tausend Worte deshalb ... :

 

Victor Harbor - Pinguin insel! :) Immernoch Victor Harbor Granite Island - von oben Vivi wollte unbedingt ein Touri-Bild Great Ocean Rooaaaad Twelve Apostles

 

Jetzt sind wir in Melbourne, haben nen Nanny-Job für 2 Wochen und schauen uns die Stadt an ;)
Bis dann

Der Berg ruft

Samstag, 27.10.2012

Mit dem fertig gepackten Auto ging es dann am Donnerstag rau aus der Stadt und ab ins Outback. Das Ziel der 3 tägigen Hinfahrt war Yulara und der Uluru. Immer wieder haben wir den Scheibenwischer mit dem Blinker verwechselt (bei den australischen Autos is des halt genau andersrum wie bei uns), aber dafür hatten wir besonders beim Abbiegen immer etwas zu lachen... Es ging also 1500km entlang einer Straße in Mitten von Nichts. An der Straße sieht man alle 5 Minuten ein totes Känguru oder andere tote Viecher. Lebende Tiere haben wir leider kaum gesehen, abgesehen von etlichen Echsen und ein paar Emus. An das Speed limit von 110km/h (obwohl man auf einer völlig leeren Straße fährt) müssen wir uns allerdings auch noch gewöhnen, da denkt das deutsche Gehirn einfach an Autobahn und gibt Gas:D. Nach unserer ersten Nacht in Pimba wurden wir erstmal durch einen Polizeiwagen aus dem "Verkehr" gezogen. Wir sind nichtmal zu schnell gefahren sondern er hat uns nur random kontrolliert. Dass wir keine Waffen und Bomben dabei haben hat er uns zwar sofort abgenommen, aber für die Drogenkontrolle hat er doch noch einen Spürhund durch den Van geschickt. Immerhin wissen wir nach dem Gespräch mit dem Beamten auch, dass es nicht empfehlenswert ist mit einem Kater den Uluru zu besteigen. Mehr als viel Autofahren und viel Musik bzw Autoparty gab es in den nächsten Tagen auch nicht. Als wir endlich mal angekommen sind, hieß uns der Nationalpark mit netten 39° willkommen. Wegen der extremen Temperaturen war dann halt leider der Aufstieg auf den Berg geschlossen, weswegen wir uns auf die einfacheren Spaziergänge am Boden konzentriert haben. Nach 2 Tagen wurden uns aber die hunderrtausend Fliegen, die einfach IMMER um alle rumflogen zu viel und wir brachen auf um wieder Richtung Süden zu kommen.

Bilder gibts trotzdem genug ;) :

Die Straße ins Nichts Das erste Gourmetdinner (Nudeln mit Pesto!) Sunset Ein See irgendwo Der Uluru-Aufstieg Vivi am Berg Kata-Tjutas Power-Snack aka Babynahrung Sooooo groß ist der.. Spontanaktion zum Sonnenuntergang (im Schlafanzug) Ulururururururu Trololololo Mehr Bilder von Steinen. Wanderung in die Kata-Tjutas Känguruuu, für uns leider nur auf dem Verkehrsschild Vorsicht, Känguru Ups, das wars dann doch bissl zu warm.. Und nochmal Sonnenuntergang

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.